Veröffentlicht: von zwo Agentur & gespeichert unter Corporate Design, Webdesign.

Wenn wir für Dich eine Webseite gestalten sollen, werden wir irgendwann gemeinsam vor der Frage stehen. „Welche Schriften sollen wir verwenden?“ Im Idealfall besitzt Du schon aufgrund eines vorhandenen Corporate Designs eine feste Hausschrift. Sofern sich diese auch für das Web eignet, sie kostenlos ist und/oder Du dafür auch eine Weblizenz besitzt, verwenden wir natürlich bevorzugt Deine Schrift. Solltest Du dagegen keine feste Schrift besitzen oder eignet sich diese nicht für Webauftritte, werden wir eine passende Schrift finden.

Natürlich gehen wir gerne für Dich auf die Suche, dies kostet uns aber oftmals einiges an Zeit und Dich im Anschluss natürlich auch Geld. Daher unser Tipp: Klicke Dich im Vorfeld selbst schon einmal ein wenig durch die Welt der Webfonts. Vielleicht kannst du dich im Anschluss sogar schon auf eine Schrift festzulegen.

Eine probate Plattform für kostenlose Webschriften liefert Dir google
. Hier kannst Du zwischen ca. 655 Schriften und Schriftschnitten auswählen. Diese integrieren wir im Anschluss in Deine Webseite und schon hat Deine Seite ein ganz anderes Erscheinungsbild. Du wirst sehen, was die verwendete Schriftart sowohl bei Print- als auch Weberzeugnissen so alles ausmacht. Von Serifen-Schriften raten wir Dir in der Regel ab, außer Du willst diese zum Beispiel für Überschriften verwenden. Überschriften sind im Normallfall auf Webseiten immer etwas größer und daher trotz Serifen gut lesbar. Aber gerade im responsive Design, wenn die Texte auch auf einem kleinen Handydisplay noch gut lesbar sein sollen, werden Serifen-Schriften Probleme bereiten.

Mit der Hilfe von Webseitentools wie etwa typewonder.com kannst Du deine Wunschschrift auswählen, und im Anschluss eine Wunsch-URL eingeben, die dann direkt in Deinem Browser mit dem gewählten google Font versehen ist. So kannst Du gleich prüfen ob Dir die Schrift wirklich gefällt.

Auf folgendes musst Du dringend achten, wenn Du auf die Suche nach der perfekten Webschrift gehst:

  • Ist diese Schrift auf allen Geräten gut lesbar? Mit Serifen oder ohne?
  • Deine Webseitentexte sollen auf deutsch geschrieben werden? Dann achte dringend darauf, dass Deine gewählte Schrift auch Umlaute (Ä, Ö, Ü) beinhaltet!
  • Selbiges gilt auch für Sonderzeichen und „ß“, kann Deine Schrift Sonderzeichen? Und auch Zahlen?
  • Darf man die Schrift kostenlos verwenden? Bzw. sind hierfür eventuell Credits nötig?
  • „Spielt“ die Offline- mit der Online-Schrift harmonisch zusammen?

Wie gesagt: Es geht um Deine Budgetschonung, diese Arbeiten übernehmen wir gerne auch für Dich – sollten Unklarheiten auftauchen: Wir beraten Dich gerne! Auf unserer offiziellen Agentur-Website findest Du einige unserer bereits umgesetzten Projekte www.zwo.de